Seiteninhalt

Veranstaltungskalender


Mai
Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


Ausstellung "die Glückstädter Matjeswochen im Wandel der Zeit"
Die Geschichte der Glückstädter Matjeswochen von der Gründung bis heute.

21.05.2017 bis 06.08.2017
11:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
4,00 €, 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei
Glückstadt Destination Management GmbH
Frau Sandra Kirbis
04124-937585

Detlefsen-Muesum
Herr Christian Boldt
04124-930520
Di 23. KAMPFEINSATZ - Stell dir vor, es ist Krieg und du gehst hin...
Theaterstück des axensprung - THEATER

23.05.2017
19:30 Uhr bis 22:00 Uhr

Detlefsengymnasium
Dänenkamp 5
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
12.00 €
Schüler 8,00 €
vhs - FORUM - aktuell
Kay Mordhorst P.em.
04124 - 7952
KuV.Mordhorst@t-online.de

Kampfeinsatz fragt nach der Verantwortung demokratischer Gesellschaften angesichts von Krieg und Terror in den Randgebieten unseres Kontinents und untersucht die Folgen von Auslandseinsätzen für deutsche Soldaten. Wie gehen die Heimkehrer mit den Erfahrungen von Tod und extremer Gewalt um? Kann der Traumatisierte überhaupt wieder in das Wertesystem der „Heimat“ zurückfinden? Wie reagiert die Gesellschaft? Und was bewegt junge Menschen mit deutschem Pass sich auf allen Seiten der Fronten als Freiwillige in den Kampf zu begeben?

Mit: Michael Bideller, Oliver Hermann, Mignon Remé, Markus Voigt, Regie: Erik Schäffler
Musik/Sounds:
Markus Voigt, Video: Eike Zuleeg

Do 25. 400 Meter - 400 Jahre
Die längste Picknick-Tafel der Welt

25.05.2017
13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Am Rethövel
Glückstadt
Herr Sjörd v. Hamm
04124-980737

Egal ob alt oder jung, Glückstädter oder nicht Glückstädter – das Ziel ist, die unterschiedlichsten Nationen, Kulturen und Menschen an einem 400 Meter langen Picknicktisch zu vereinen.

Um mit Freunden, Familie oder Bekannten gemeinsam an diesem Projekt teilzunehmen und einen schönen Tag zu erleben, haben die Veranstalter sich viele verschiedene Angebote für Sie ausgedacht und erarbeitet.
So wird Ihnen die Möglichkeit geboten, Doppelplätze (20 Euro) oder auch ganze Tische (50 Euro für 6 Personen) zu reservieren. Dazu erhalten Sie eine bunte Mischung aus Brötchen, Aufschnitt und Belag.
Nichtsdestotrotz ist es freigestellt, auch eigene Picknicksachen mitzubringen und zu verspeisen. Außerdem besteht vor Ort die Möglichkeit, regionale Produkte und Spezialitäten durch unsere Partner zu erwerben.
Mit einer Spende von 50 Euro werden Sie Pate eines Tisches. Diese Plätze werden dann z.B. den Glückstädter Werkstätten, Altenheimen, Kindergärten oder ähnlichem zur Verfügung gestellt. So machen Sie diesen Tag nicht nur für Sie zu einem persönlichen Erlebnis, sondern auch für viele andere Menschen!

Anmeldungen und Informationen unter http://www.400meter-400jahre.de

Juni
Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


Ausstellung "die Glückstädter Matjeswochen im Wandel der Zeit"
Die Geschichte der Glückstädter Matjeswochen von der Gründung bis heute.

21.05.2017 bis 06.08.2017
11:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
4,00 €, 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei
Glückstadt Destination Management GmbH
Frau Sandra Kirbis
04124-937585

Detlefsen-Muesum
Herr Christian Boldt
04124-930520
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
50. Glückstädter Matjeswochen
Das traditionelle Volksfest feiert im Jubiläumsjahr sein 50 jähriges Bestehen.

08.06.2017 bis 11.06.2017
17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Marktplatz und Hafen
Die 400-Jahr-Feier erreicht ihren Höhepunkt bei den 50. Matjeswochen.
Tag der Industriekultur
17.06.2017 bis 18.06.2017

Binnenhafen
Glückstadt
Jürgen Albers
Große Deichstrasse 12
25348 Glückstadt
Tel.: 01511 44 33 678
www.ewer-frieda.de
Das FRIEDA wird an dem Wochenende 17.06 und 18.06.2017 Glückstadt besuchen und steht zur Besichtigung im Binnenhafen. Es besteht die Möglichkeit mit dem Beiboot der FRIEDA zu wriggen.
Sa 17. 5. Matjes Junior Cup
Einladungsturnier der Judoabteilung des ETSV Fortuna Glückstadt Jeder Teilnehmer/in erhält einen Pokal und eine Urkunde.

17.06.2017
10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Fortuna-Halle
Speerforkenweg
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
Eintritt kostenfrei

Wettkampf Altersklasse U10 - ab 10:00 Uhr
Wettkampf Altersklasse U12 - ab 12:00 Uhr
Wettkampf Altersklasse U15 - ab 13:30 Uhr

Die Siegerehrungen finden nach Beendigung der jeweiligen Altersklasse statt.

Sa 17. Citylauf Glückstadt
Volkslauf im Rahmen des Steinburg-Cups

17.06.2017
13:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Historischer Marktplatz
Glückstadt
ETSV Fortuna e.V.
Thomas Gründel
0171-7761104
geschaeftsstelle@etsv-fortuna.de

Diverse Läufe für Kinder und Erwachsene.
Exakter Programmablauf unter www.etsv-fortuna.de

Do 29. Sport "Yoga auf Reisen" - Aktion in der nordbahn
Eine Bahnfahrt eignet sich wunderbar zur Entspannung. Eine Glückstädter Yoga-Trainerin zeigt Ihnen mit einfachen Übungen wie.

29.06.2017
14:09 Uhr bis 17:51 Uhr

nordbahn Strecke Glückstadt - Hamburg Hbf - Glückstadt

Aktionszeiten in der nordbahn

14:09 - 14:53 Uhr  Glückstadt - Hamburg Hbf

15:06 - 15:51 Uhr  Hamburg Hbf - Glückstadt

15:57 - 16:55 Uhr  Glückstadt - Hamburg Hbf

17:06 - 17:51 Uhr  Hamburg Hbf - Glückstadt

Extra für Sie: Im Sommer steht der Sport in Glückstadt hoch im Kurs. Am 01.07 findet erstmals ein Triathlon statt. Am 02.07 feiert dann das erste Drachenbootrennen Premiere. Sie sind herzlich willkommen. Aktiv mitzumachen oder die Sportler anzufeuern. Ein Besuch des Binnenhafens lohnt auf jeden Fall! Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie unter www.etsv-fortuna.de und www.fortuna-bad.de



Juli
Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


Ausstellung "die Glückstädter Matjeswochen im Wandel der Zeit"
Die Geschichte der Glückstädter Matjeswochen von der Gründung bis heute.

21.05.2017 bis 06.08.2017
11:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
4,00 €, 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei
Glückstadt Destination Management GmbH
Frau Sandra Kirbis
04124-937585

Detlefsen-Muesum
Herr Christian Boldt
04124-930520
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
Sa 01. Wochenende des Sports - Triathlon -
Jedermann - Triathlon, evtl. Staffeltriathlon - Sprintdistanz

01.07.2017
11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Hafen und Marktplatz
Glückstadt
Thomas Gründel
thomas.gruendel@etsv-fortuna.de

Der erste Glückstädter Triathlon beginnt am 01.07.2017 um 11:00 Uhr am Hafenkopf.Zunächst geht es für alle Einzelstarter über die Volksdistanz (500 Meter Schwimmen, 21 Km Radfahren, 5 Km Laufen) an den Start.

Im anschließenden Teamsprint werden jeweils 4 Mitglieder eines Teams nacheinander die gesamte Teamsprintstrecke (250 M Schwimmen, 7,1 Km Radfahren, 2 Km Laufen) absolvieren.

Jeder schwimmt, fährt mit dem Rad und läuft 2 Km, um anschließend den Staffelstab (Transponder) an den nächsten Teamkollegen zu übergeben.

Männer-, Frauen- und Mixteams werden getrennt gewertet.

Ausführliche Informationen und eine Beschreibung der Strecken, finden Sie unter www.etsv-fortuna.de

 


So 02. Wochenende des Sports - Drachenbootrennen -
Erster FFBG/IWW-Dracheboot-Fun-Cup

02.07.2017
10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Binnenhafen
333.00 €
Preis pro Boot (max. 18 Personen)

Anmeldeformulare finden Sie unter www.fortuna-bad.de oder auf dieser Seite im Menupunkt Service als Download
Anmeldeschluss ist der 31. März 2017

 

Sa 08. Fußballtag ETSV Fortuna Glückstadt
Es wartet Sie ein ganztägiges Fußballturnier mit Rahmenprogramm.

08.07.2017
09:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Sportanlage Königskoppel
Glückstadt
Info folgt.
So 09. Kunstaktion "400 Stühle"
An einem zentralen Platz, dem Marktplatz sammelt die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka die ankommenden 400 Stühle und formiert sie zum 12-armigen Stern. Sie dürfen von Passanten während der Aktion zum Sitzen genutzt werden. Bei der Formation orientiert sich die Künstlerin am Herzstück des polygonalen Stadtgrundrisses. Gleichzeitig symbolisiert jeder mitgebrachte Stuhl ein Jahr der Glückstädter Geschichte, angefangen bei 1617.

09.07.2017
12:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Marktplatz
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
"400 Jahre-Glückstadt Singt" mit 6. Deutsch-Texanischen Sängertagen
15.07.2017 bis 16.07.2017

Stadtkirche, Theater im Neuendeich, usw.

An dem 350-jährigen Stadtjubiläum war die Chorgemeinschaft Texas aus den USA beteiligt. 50 Jahre später besucht die Mannschaft Glückstadt wieder, diesmal zu ihrerm 400. Geburtstag. Die Freundschaft zwischen beiden Seiten wurde seit Jahren lang auf Kulturebene gut gepflegt. Es wird ein gemeinsames Chorfestival vom Sängerbund Schleswig-Holstein e.V. und Männerchor Quartett „Lied hoch“ geben. Am Samstag, 15. Juli findet ein großes Konzert mit mehreren Chören aus Schleswig-Holstein und der Chorgemeinschaft Texas im Theater am Neuendeich statt.

 

 

24-Stunden-Staffel-Schwimmen
Schwimmveranstaltung für den guten Zweck

15.07.2017 bis 16.07.2017
09:00 Uhr

Fortuna Bad
Am Kommandantengraben 15
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Sa 15. Nord feiert!
Zum zweiten Mal wird in Nord ein Mitmach-Fest mit Buntem Dinner veranstaltet. Die Nach-barschaft und alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu einem gemütlichen Picknick mit einem Rahmenprogramm für Klein und Groß. Kinder können sich schminken lassen und zusammen musizieren. Für die Großen gibt es die Möglichkeit zu einem Austausch an einer gemeinsamen langen Tafel. Für Getränke ist gesorgt - bringen Sie bitte eine Kleinigkeit für den Picknicktisch mit. Musikalisch begleitet wird das Fest durch die Elbschule und Musik-schule.

15.07.2017
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Stadtteilbüro Glückstadt-Nord
Frau Olga Schill
Jahnstraße 21
25348 Glückstadt
So 16. Kreiskinderturnfest
Sportveranstaltung des KtV Steinburg und dem ETSV Fortuna e. V.

16.07.2017

Sporthalle Nord
Di 18. Schleswig-Holstein Musik Festival-Konzert
18.07.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Stadtkirche
Glückstadt
49,00€, 43,00€, 32,00€ oder 10,00€

Künstler: Martin Stadtfeld, Klavier
Viele renommierte Künstler haben sich in den vergangenen Jahren auf den Komponistenschwerpunkt des SHMF eingelassen und Werke mit aufs Programm gesetzt, die normalerweise nicht zu ihrem Repertoire zählen. Auf diesem Wege hat sich auch in Martin Stadtfelds Klavierabend ein Werk hineingeschlichen, das man hier eigentlich nicht erwartet: Ravels 1895 entstandenes „Menuet antique“. Das ist klug gewählt, denn das Menuett ist französischen Ursprungs, und die Satzform Menuett wurde im Barock populär. So schlägt Martin Stadtfeld eine Brücke zu Bachs „Ouvertüre nach französischer Art“, die man im Konzert nur sehr selten hört. Nach der Pause steht dann mit Bachs „Goldberg-Variationen“ jenes Werk auf dem Programm, das Stadtfeld für seine 2003 erschienene Debüt-CD auswählte und das ihn damals quasi über Nacht zum Klassikstar werden ließ.

3. Latin & Soul-Festival
Zum 3. Mal findet auf dem Hafenkopf das Latin & Soul-Festival statt.

21.07.2017 bis 23.07.2017
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Binnenhafen
Herr Henning Plotz

Live-Musik an den Glückstädter Hafentreppen

Dazu coole Drinks an der Strandgut Cocktailbar, Spezialitäten vom Holzkohlegrill vom Restaurant Kandelaber und jede Menge chillen..... that`s it.

Segelschiff der Nordkirche
Open Ship des Segelschiffes "Zuversicht" der Nordkirche

26.07.2017 bis 27.07.2017

Binnenhafen / Außenhafen
Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland
Im Jahr 2017 wird der Reformationstag zum 500. Mal gefeiert. Die evangelisch-lutherische Kirche in Norddeutschland plant die Tour des Segelschiffs mit Ausstellungen zu diesem Thema. Der Anlegeort im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf ist Glückstadt.
Sommertour der NDR 1 Welle Nord und des Schleswig-Holstein Magazins
Sommertour 2017 der NDR 1 Welle Nord und des Schleswig-Holstein Magazins ist an diesem Tag zu Gast in Glückstadt.

29.07.2017 bis 30.07.2017
18:00 Uhr

Marktplatz
Glückstadt
das Orga-Team der 400-Jahr-Feier
große Party mit Musik und Stadtwette
So 30. Kleinkunst-Festival
Zum zweiten Mal findet an drei Wochenenden auf dem Hafenkopf am Binnenhafen der »Kul-tursommer 2017« statt.

30.07.2017
11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Das Programm der eintrittsfreien Veranstaltung am letzten Juli-Wochenende beinhaltet ein Kleinkunst-Festival mit Comedy, Poedry-Slam und Einzelkünst-lern, wobei die Veranstaltung wegen der NDR-Sommertour nur an einem Tag stattfindet.

August
Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


Ausstellung "die Glückstädter Matjeswochen im Wandel der Zeit"
Die Geschichte der Glückstädter Matjeswochen von der Gründung bis heute.

21.05.2017 bis 06.08.2017
11:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
4,00 €, 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei
Glückstadt Destination Management GmbH
Frau Sandra Kirbis
04124-937585

Detlefsen-Muesum
Herr Christian Boldt
04124-930520
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
Fr 04. Schleswig-Holstein Musik Festival-Konzert
Klaus Florian Vogt

04.08.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Stadtkirche
€ 62,- 52,- 36,- und 10,-
Klaus Florina Vogt (Tenor) und Jobst Schneiderat (Klavier) präsentieren
Schubert: Die schöne Müllerin D 795
Platt-Snack-Festival
Zum zweiten Mal findet an drei Wochenenden auf dem Hafenkopf am Binnenhafen der »Kul-tursommer 2017« statt.

12.08.2017 bis 13.08.2017

Herr Henning Plotz

Das Programm des 3. Veranstaltungs-Wochenendes steht unter dem Motto „Platt Snack Festival und beinhaltet alles, was die plattdeutsche Mundart hergibt: Platt-Rap, Shanty-Rock, Hafenkonzert, Liedermacher. Am Sonnabend endet das „laute“ Programm gegen 22 Uhr, es schließt sich eine Lautlos-Disko mit Kopfhörern an.

Sa 19. Historisches Ringreiten
Historisches Ringreiten

19.08.2017
11:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Königsdeich (Molenkiekergang)

1626 belagerte Wallenstein die Festung Glückstadt, konnte sie aber nicht überwinden. Dennoch ging der Krieg für das Lager des dänischen Königs Christian IV. verloren. Im Jahre 1626 wurde der Friede "ausgeblasen". Das wird mit einem, für die damalige Zeit, am Hofe beliebten Veranstaltung, dem Ringreiten, gefeiert. Freuen Sie sich auf einen Festumzug mit einem Fanfarenzug, Präsentation eines historisches Ringreitens und ein Ringreiterturnier mit Rahmenprogramm für groß und klein.

 

 

Mi 23. Schleswig-Holstein Musik Festival-Konzert
Sol Gabetta

23.08.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Stadtkirche
64 €, 54 €, 38 € und 10 €

Sol Gabetta (Violoncello) und Bertrand Chamayou (Klavier) spielen Werke von Beethoven, Chopin und Britten.

Kartenvorverkauf: Bücherstube am Fleth oder www.shmf.de

DARKER THAN BLUE - a transatlantic log
27.08.2017 bis 08.10.2017
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Palais für aktuelle Kunst e. V.
Am Hafen 46
25348 Glückstadt
Karte anzeigen

Im Zentrum der Ausstellung DARKER THAN BLUE - a transatlantic log steht die Auseinandersetzung von Antje Feger und Benjamin F. Stumpf mit der kolonialen Vergangenheit Schleswig-Holsteins und insbesondere der Stadt Glückstadt. Neben bereits bestehenden Arbeiten aus dem Werkzyklus Under Palm Trees entwickelt das Künstlerpaar neue ortsspezifische Installationen, sowie plastische und akustische Arbeiten, in denen sich Form- und Bildsprache einer umfassenden Recherche u.a. im Detlefsen-Museum und im dem Stadt-Archiv Glückstadt wieder finden.

Mit dem Projekt Under Palm Trees haben Feger und Stumpf 2011 begonnen sich intensiv und mehrbödig mit der kolonialen Vergangenheit Hamburgs und Schleswig-Holsteins auseinanderzusetzen. Eine zentrale Bedeutung haben hierbei die Mechanismen der europäischen Fremdwahrnehmung und ihre Selbstdarstellung, sowie die geografischen und anthropologischen Betrachtungen der ehemaligen deutschen und dänischen Kolonialgebiete. Ausgangspunkt sind die Art und Weise, in der die koloniale Welt dargestellt wurde sowie die gesellschaftlichen und historischen Zusammenhänge, die den kolonialen Blick prägten. Der Fokus der künstlerischen Auseinandersetzung liegt vor allem auf die Darstellungsweise von Exotik sowie die globalen und lokalen Zusammenhänge mit der Region Schleswig-Holstein. In Glückstadt sind einige dieser kolonialen Spuren zu finden z.B. die Dänische Afrikanische Compagnie gegründet im 17. Jh und der Glücksstädter Zoologe Rudolf von Willemoes-Suhm, der Ende des 19. Jhs Forschungsreisen in die Karibik (Dänisch-Westindien), nach Afrika und in die Südsee unternahm.

Das Ausstellungsprojekt findet im Rahmen des 400-jährigen Jubiläums der Stadt Glückstadt und in Kooperation mit dem Programm „KulturTransfer“, gefördert durch das Programm Fellowship Internationales Museum der Kulturstiftung des Bundes, statt. Hierbei bestehen Kooperationen mit dem Schifffahrtsmuseum Flensburg, dem Museum Sønderjylland - Kulturhistorie Aabenraa und der Schleswigschen Sammlung der Dansk Centralbibliotek Flensburg.

Kuratorenführungen:
Sonntag, den 3. September um 13 Uhr
Sonntag, den 8. Oktober um 15 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 13 bis 17 Uhr
September
Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
DARKER THAN BLUE - a transatlantic log
27.08.2017 bis 08.10.2017
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Palais für aktuelle Kunst e. V.
Am Hafen 46
25348 Glückstadt
Karte anzeigen

Im Zentrum der Ausstellung DARKER THAN BLUE - a transatlantic log steht die Auseinandersetzung von Antje Feger und Benjamin F. Stumpf mit der kolonialen Vergangenheit Schleswig-Holsteins und insbesondere der Stadt Glückstadt. Neben bereits bestehenden Arbeiten aus dem Werkzyklus Under Palm Trees entwickelt das Künstlerpaar neue ortsspezifische Installationen, sowie plastische und akustische Arbeiten, in denen sich Form- und Bildsprache einer umfassenden Recherche u.a. im Detlefsen-Museum und im dem Stadt-Archiv Glückstadt wieder finden.

Mit dem Projekt Under Palm Trees haben Feger und Stumpf 2011 begonnen sich intensiv und mehrbödig mit der kolonialen Vergangenheit Hamburgs und Schleswig-Holsteins auseinanderzusetzen. Eine zentrale Bedeutung haben hierbei die Mechanismen der europäischen Fremdwahrnehmung und ihre Selbstdarstellung, sowie die geografischen und anthropologischen Betrachtungen der ehemaligen deutschen und dänischen Kolonialgebiete. Ausgangspunkt sind die Art und Weise, in der die koloniale Welt dargestellt wurde sowie die gesellschaftlichen und historischen Zusammenhänge, die den kolonialen Blick prägten. Der Fokus der künstlerischen Auseinandersetzung liegt vor allem auf die Darstellungsweise von Exotik sowie die globalen und lokalen Zusammenhänge mit der Region Schleswig-Holstein. In Glückstadt sind einige dieser kolonialen Spuren zu finden z.B. die Dänische Afrikanische Compagnie gegründet im 17. Jh und der Glücksstädter Zoologe Rudolf von Willemoes-Suhm, der Ende des 19. Jhs Forschungsreisen in die Karibik (Dänisch-Westindien), nach Afrika und in die Südsee unternahm.

Das Ausstellungsprojekt findet im Rahmen des 400-jährigen Jubiläums der Stadt Glückstadt und in Kooperation mit dem Programm „KulturTransfer“, gefördert durch das Programm Fellowship Internationales Museum der Kulturstiftung des Bundes, statt. Hierbei bestehen Kooperationen mit dem Schifffahrtsmuseum Flensburg, dem Museum Sønderjylland - Kulturhistorie Aabenraa und der Schleswigschen Sammlung der Dansk Centralbibliotek Flensburg.

Kuratorenführungen:
Sonntag, den 3. September um 13 Uhr
Sonntag, den 8. Oktober um 15 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 13 bis 17 Uhr
Ausstellung über die Kaserneanlage in Glückstadt
Die Ausstellungszweit läuft bis zum Kulturmärz 2018.

03.09.2017 bis 31.12.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
Kunstinstallation "Kandelaber in Konkon"
Eine Kunstinstallation von bildender Künstlerin Margarete Olschowka

09.09.2017 bis 31.12.2017

Marktplatz
Glückstadt
Sa 09. Kulturnacht
09.09.2017
19:00 Uhr

Innenstadt
So 10. Tag des offenen Denkmals
10.09.2017
09:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Innenstadt
So 10. 5.Glückstädter Pferdefest
Es präsentiert sich der Reitverein Glückstadt e. V. mit einem bunten Show-Programm, Ponyreiten, Kutschfahrten und weiteren Mit-Mach-Angeboten

10.09.2017
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Reitverein Glückstadt e. V.
Do 14. Maritimes "Matjes schmeckt auch musikalisch" - Aktion in der nordbahn
Der Glückstädter Shanty-Chor »De Molenkieker« und der Glückstädter Ehrenbürger »Matjes« laden Sie zu musikalischer und kulinarischer Unterhaltung an Bord ein.

14.09.2017
14:09 Uhr bis 17:51 Uhr

nordbahn Strecke Glückstadt - Hamburg Hbf - Glückstadt

Aktionszeiten in der nordbahn

14:09 - 14:53 Uhr  Glückstadt - Hamburg Hbf

15:06 - 15:51 Uhr  Hamburg Hbf - Glückstadt

15:57 - 16:55 Uhr  Glückstadt - Hamburg Hbf

17:06 - 17:51 Uhr  Hamburg Hbf - Glückstadt

Extra für Sie: Die älteste Wettfahrt für Traditionssegler, die vom 28.09 bis 01.10 in Deutschland bzw. in Glückstadt stattfindet, findet im Jubiläumsjahr mit einem besonders fröhlichen Rahmenprogramm statt. Erleben Sie ein beeindruckendes Bild – sowohl am Hafen als auch auf der Elbe. Unter www.rhinplate-rund.de wird der Ablauf zur diesjährigen Veranstaltung vorgestellt.

Fr 15. Abschippern im Fortuna Bad
Zum Ende der Bade-Saison findet die Aktion Abschippen im Fortuna Bad unter dem Motto "Ahoi und Leinen los!" statt

15.09.2017

Fortuna Bad
Am Kommandantengraben 15
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Sa 16. 60. Jubiläum des Glückstädter Spielmannszuges
Der Glückstädter Spielmannszug feiert im Jubiläumsjahr sein 60jähriges Bestehen mit einem vielfältigen Musikprogramm.

16.09.2017
10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Glückstadt, Markt und Umgebung
Arturo Mescia 04124 2334
Nico Hansen 04124 81276

Die aktuelle Planung beinhaltet folgende Programme

Samstag, den 16. September 2017

Innenstadt, Markplatz und Theater am Neuendeich

10:00 bis 13:00 Uhr: Festkommers

13:00 bis 15:00 Uhr: Sternmarsch durch 14 - 15 Gruppen von sieben Straßen zum Marktplatz

15:00 bis 19:00 Uhr: Konzert und Präsentation der einzelnen Gruppen

Sa 23. Fest der Vielfalt
Festumzug und Gottesdienst, Bühnenprogramm (Musik und Tanz), Internationaler Markt mit Präsentation verschiedener Kulturen

23.09.2017
11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Marktplatz
Glückstadt
Eintritt kostenfrei

Neben einem bunten Bühnenprogramm,  internationalen Ständen mit Speisen und Handwerkskunst erwartet Sie auch ein  Festumzug und ein besonderer Gottesdienst in der Stadtkirche.

11:00 Festumzug

12:00 bis 20:00 Bühnenprogramm und Internationaler Markt

Gaffeltreffen
Es handelt sich um das alljährige Treffen mit vereinsinternen Veranstaltungen. Öffentlichkeitswirksamer Höhepunkt ist am Sonnabend die um 11:00 Uhr beginnende Regattafahrt alter Schiffe rund um die Rhinplate mit kleinem Rahmenprogramm im Umfeld der Nordermole.

28.09.2017 bis 01.10.2017

Binnenhafen / Außenhafen
Rhinplatte Rund
Herr Detlef Zschoche detlef.zschoche@incelaw.com
Herr Wolfgang Berger wolberger@gmx.de
Herr Günter Klingbeil info@bootglueck.de
Herr Peter Langer-Langmaack langerlangmaack@aol.com
Oktober
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
DARKER THAN BLUE - a transatlantic log
27.08.2017 bis 08.10.2017
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Palais für aktuelle Kunst e. V.
Am Hafen 46
25348 Glückstadt
Karte anzeigen

Im Zentrum der Ausstellung DARKER THAN BLUE - a transatlantic log steht die Auseinandersetzung von Antje Feger und Benjamin F. Stumpf mit der kolonialen Vergangenheit Schleswig-Holsteins und insbesondere der Stadt Glückstadt. Neben bereits bestehenden Arbeiten aus dem Werkzyklus Under Palm Trees entwickelt das Künstlerpaar neue ortsspezifische Installationen, sowie plastische und akustische Arbeiten, in denen sich Form- und Bildsprache einer umfassenden Recherche u.a. im Detlefsen-Museum und im dem Stadt-Archiv Glückstadt wieder finden.

Mit dem Projekt Under Palm Trees haben Feger und Stumpf 2011 begonnen sich intensiv und mehrbödig mit der kolonialen Vergangenheit Hamburgs und Schleswig-Holsteins auseinanderzusetzen. Eine zentrale Bedeutung haben hierbei die Mechanismen der europäischen Fremdwahrnehmung und ihre Selbstdarstellung, sowie die geografischen und anthropologischen Betrachtungen der ehemaligen deutschen und dänischen Kolonialgebiete. Ausgangspunkt sind die Art und Weise, in der die koloniale Welt dargestellt wurde sowie die gesellschaftlichen und historischen Zusammenhänge, die den kolonialen Blick prägten. Der Fokus der künstlerischen Auseinandersetzung liegt vor allem auf die Darstellungsweise von Exotik sowie die globalen und lokalen Zusammenhänge mit der Region Schleswig-Holstein. In Glückstadt sind einige dieser kolonialen Spuren zu finden z.B. die Dänische Afrikanische Compagnie gegründet im 17. Jh und der Glücksstädter Zoologe Rudolf von Willemoes-Suhm, der Ende des 19. Jhs Forschungsreisen in die Karibik (Dänisch-Westindien), nach Afrika und in die Südsee unternahm.

Das Ausstellungsprojekt findet im Rahmen des 400-jährigen Jubiläums der Stadt Glückstadt und in Kooperation mit dem Programm „KulturTransfer“, gefördert durch das Programm Fellowship Internationales Museum der Kulturstiftung des Bundes, statt. Hierbei bestehen Kooperationen mit dem Schifffahrtsmuseum Flensburg, dem Museum Sønderjylland - Kulturhistorie Aabenraa und der Schleswigschen Sammlung der Dansk Centralbibliotek Flensburg.

Kuratorenführungen:
Sonntag, den 3. September um 13 Uhr
Sonntag, den 8. Oktober um 15 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 13 bis 17 Uhr
Ausstellung über die Kaserneanlage in Glückstadt
Die Ausstellungszweit läuft bis zum Kulturmärz 2018.

03.09.2017 bis 31.12.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
Kunstinstallation "Kandelaber in Konkon"
Eine Kunstinstallation von bildender Künstlerin Margarete Olschowka

09.09.2017 bis 31.12.2017

Marktplatz
Glückstadt
Gaffeltreffen
Es handelt sich um das alljährige Treffen mit vereinsinternen Veranstaltungen. Öffentlichkeitswirksamer Höhepunkt ist am Sonnabend die um 11:00 Uhr beginnende Regattafahrt alter Schiffe rund um die Rhinplate mit kleinem Rahmenprogramm im Umfeld der Nordermole.

28.09.2017 bis 01.10.2017

Binnenhafen / Außenhafen
Rhinplatte Rund
Herr Detlef Zschoche detlef.zschoche@incelaw.com
Herr Wolfgang Berger wolberger@gmx.de
Herr Günter Klingbeil info@bootglueck.de
Herr Peter Langer-Langmaack langerlangmaack@aol.com
Di 03. Küsten- und Bauernmarkt
Auf dem Hafenkopf bieten bis zu 15 Händler in Verbindung mit einem Rahmenprogramm regionale Produkte an.

03.10.2017

Binnenhafen
Herr Henning Plotz
Di 31. 500. Reformationsjubiläum
2017 wird das 500.Reformationsjubiläum deutschland gefeiert. Die evangelisch-lutherische Kirchenmeinde Glückstadt plant Gottedienst und weitere Programme

31.10.2017

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Glückstadt
Herr Stefan Egenberger
04124 - 603 083
segenberger@web.de
November
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
Ausstellung über die Kaserneanlage in Glückstadt
Die Ausstellungszweit läuft bis zum Kulturmärz 2018.

03.09.2017 bis 31.12.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
Kunstinstallation "Kandelaber in Konkon"
Eine Kunstinstallation von bildender Künstlerin Margarete Olschowka

09.09.2017 bis 31.12.2017

Marktplatz
Glückstadt
Dezember
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
Ausstellung über die Kaserneanlage in Glückstadt
Die Ausstellungszweit läuft bis zum Kulturmärz 2018.

03.09.2017 bis 31.12.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
Kunstinstallation "Kandelaber in Konkon"
Eine Kunstinstallation von bildender Künstlerin Margarete Olschowka

09.09.2017 bis 31.12.2017

Marktplatz
Glückstadt
Glückstädter Sternenzauber
01.12.2017 bis 17.12.2017

Historischer Marktplatz
Sa 02. Nikolausturnen
eine Veranstaltung vom ETSV Fortuna e. V.

02.12.2017

Sporthalle Nord
Sa 16. Weihnachtskonzert
Das Blasorchester Wewelsfleth spielt für das Weihnachtskonzert 2017 in der Stadtkirche Glückstadt.

16.12.2017

Stadtkirche