Seiteninhalt

Veranstaltungskalender


März
Ausstellung: Max Kahlke. Zum 125.
Im Januar 2017 jährt sich zum 125. Mal der Geburtstag des Glückstädter Malers Max Kahlke. Sein Werk umfasst Ölgemälde, Aquarelle, Druckgrafiken und angewandte Kunst. Seine Themen sind religiöse Sujets, Marschlandschaften und Porträts. Vor allem vier religiöse Werke sichern ihm einen Platz in der Kunstepoche der 1920er Jahre, zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit.

15.01.2017 bis 02.04.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Das Detlefsen-Museum Glückstadt ist seit den 1920er Jahren mit Kahlke und seinem Werk verbunden. Es erinnert im Glückstädter Jubiläumsjahr mit dieser Werkschau an das vielfältige Schaffen des bedeutenden Künstlers. Gezeigt werden im Studio des Museums Werke aus allen Schaffensbereichen dieses viel zu früh verstorbenen Malers. Auch 89 Jahre nach seinem Tod ist er nicht vergessen. Max Kahlke hat selber gesagt: „Es gibt nur einen unfehlbaren Richter in Dingen der Kunst, daran ist nicht zu rütteln: Die Zeit.“ Die Zeit hat geurteilt, positiv!

Zur Ausstellungeröffnung sprechen Christian Boldt, Leiter des Detlefsen-Museums und Hans-Peter Widderich, Kurator.

Kulturmärz
Abwechslungsreiches und vielfältiges Kulturprogramm mit vielen Künstlern aus nah und fern

28.02.2017 bis 31.03.2017

Organisationsteam
Herr Fiete Otte
Herr Walter Worm
Das Organisationsteam KulturMärz 2017, Fiete Otte und Walter Worm, präsentiert ein spannendes und abwechslungsreiches Kulturprogramm. Eine detaillierte Übersicht der Veranstaltungen mit vielen Informationen zu den Künstlern finden Sie im Downloadbereich dieser Website. Reinschauen lohnt sich!

 

 

Fotoausstellung "Glückstadt ist vielfältig"
09.03.2017 bis 07.04.2017
14:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Jugendzentrum Glückstadt

Fotoausstellung:
Im Rahmen des 52. Dänisch-Deutschen Fototreffen organisierte der Fotokreis Pinneberg in Zusammenarbeit u.a. mit dem Fotoclub Alssund aus Dänemark und dem Fotoclub Kiel am Tag der Kulturnacht 2016 eine Fotoausstellung unter dem Motto „typisch für uns“ im alten Kino des Glückstädter Jugendzentrums. Dabei besuchten sie mit Kameras auch mehrere Orte in Glückstadt. Aus allen Aufnahmen wurden 40 Fotos unter dem Motto „„Glückstadt ist vielfältig„ ausgewählt und stehen zum Kulturmärz im Rahmen der 400-Jahr-Feier der Stadt Glückstadt vom Donnerstag, 09.03.2017 bis zum Mittwoch, 05.04.2017 wieder im alten Kino des Glückstädter Jugendzentrums zur Besichtigung. Diese sind laufend nummeriert. Sie, Besucher aber auch Teil der Jury, können im Rahmen der o.g. Ausstellungszeit Ihre persönlichen Favoriten auswählen. Insgesamt haben Sie 4 Stimmen, die Sie beim Besuch der Ausstellung vergeben können. Bei der Finissage am Freitag, 07.04.2017, um 15:00 Uhr werden 4 Gewinner verlost. Diese erhalten vier Favoriten exkl. Rahmen und Passepartout als Preise, die von allen Teilnehmern gestimmten sind.

Teilnahmebedingung:
Die Teilnahme ist kostenlos und nur möglich vom Freitag, 09.03.2017 bis zum Mittwoch, 05.04.2017. Die Gewinner werden per E-Mail, Telefon oder Post benachrichtigt, je nachdem welche Kontaktmöglichkeiten angegeben sind, falls sie bei der Finissage am Freitag, 07.04.2017, um 15:00 Uhr im alten Kino des Jugendzentrums persönlich nicht erscheinen. Die Stadt Glückstadt und der Fotokreis Pinneberg versichern, dass die eingetragenen Daten vertraulich behandelt und nur zu Zweck der Verlosung verwendet werden. Eine Weiterleitung der Daten an Dritte erfolgt nicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Countdown läuft und Ihre Stimme zählt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Teilnahme!

Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


April
Ausstellung: Max Kahlke. Zum 125.
Im Januar 2017 jährt sich zum 125. Mal der Geburtstag des Glückstädter Malers Max Kahlke. Sein Werk umfasst Ölgemälde, Aquarelle, Druckgrafiken und angewandte Kunst. Seine Themen sind religiöse Sujets, Marschlandschaften und Porträts. Vor allem vier religiöse Werke sichern ihm einen Platz in der Kunstepoche der 1920er Jahre, zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit.

15.01.2017 bis 02.04.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Das Detlefsen-Museum Glückstadt ist seit den 1920er Jahren mit Kahlke und seinem Werk verbunden. Es erinnert im Glückstädter Jubiläumsjahr mit dieser Werkschau an das vielfältige Schaffen des bedeutenden Künstlers. Gezeigt werden im Studio des Museums Werke aus allen Schaffensbereichen dieses viel zu früh verstorbenen Malers. Auch 89 Jahre nach seinem Tod ist er nicht vergessen. Max Kahlke hat selber gesagt: „Es gibt nur einen unfehlbaren Richter in Dingen der Kunst, daran ist nicht zu rütteln: Die Zeit.“ Die Zeit hat geurteilt, positiv!

Zur Ausstellungeröffnung sprechen Christian Boldt, Leiter des Detlefsen-Museums und Hans-Peter Widderich, Kurator.

Fotoausstellung "Glückstadt ist vielfältig"
09.03.2017 bis 07.04.2017
14:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Jugendzentrum Glückstadt

Fotoausstellung:
Im Rahmen des 52. Dänisch-Deutschen Fototreffen organisierte der Fotokreis Pinneberg in Zusammenarbeit u.a. mit dem Fotoclub Alssund aus Dänemark und dem Fotoclub Kiel am Tag der Kulturnacht 2016 eine Fotoausstellung unter dem Motto „typisch für uns“ im alten Kino des Glückstädter Jugendzentrums. Dabei besuchten sie mit Kameras auch mehrere Orte in Glückstadt. Aus allen Aufnahmen wurden 40 Fotos unter dem Motto „„Glückstadt ist vielfältig„ ausgewählt und stehen zum Kulturmärz im Rahmen der 400-Jahr-Feier der Stadt Glückstadt vom Donnerstag, 09.03.2017 bis zum Mittwoch, 05.04.2017 wieder im alten Kino des Glückstädter Jugendzentrums zur Besichtigung. Diese sind laufend nummeriert. Sie, Besucher aber auch Teil der Jury, können im Rahmen der o.g. Ausstellungszeit Ihre persönlichen Favoriten auswählen. Insgesamt haben Sie 4 Stimmen, die Sie beim Besuch der Ausstellung vergeben können. Bei der Finissage am Freitag, 07.04.2017, um 15:00 Uhr werden 4 Gewinner verlost. Diese erhalten vier Favoriten exkl. Rahmen und Passepartout als Preise, die von allen Teilnehmern gestimmten sind.

Teilnahmebedingung:
Die Teilnahme ist kostenlos und nur möglich vom Freitag, 09.03.2017 bis zum Mittwoch, 05.04.2017. Die Gewinner werden per E-Mail, Telefon oder Post benachrichtigt, je nachdem welche Kontaktmöglichkeiten angegeben sind, falls sie bei der Finissage am Freitag, 07.04.2017, um 15:00 Uhr im alten Kino des Jugendzentrums persönlich nicht erscheinen. Die Stadt Glückstadt und der Fotokreis Pinneberg versichern, dass die eingetragenen Daten vertraulich behandelt und nur zu Zweck der Verlosung verwendet werden. Eine Weiterleitung der Daten an Dritte erfolgt nicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Countdown läuft und Ihre Stimme zählt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Teilnahme!

Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


So 09. Skatturnier des Skatvereins "Glückstädter Matjes"
Der Skatverein "Glückstädter Matjes" veranstaltet am 09.04.2017 anlässlich des Stadtjubiläums ein Einladungsturnier mit Gästen aus Dänemark, Hamburg und Schleswig-Holstein.

09.04.2017
13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Theater am Neuendeich
Glückstadt
Eintritt kostenfrei

Programm:

13:00 Uhr Begrüßung

13:15 bis 17:30 Uhr Durchführung des Turniers

17:45 Siegerehrung

So 16. KTTV Steinburg Kreisranglistenqualifikation
Tischtennisspielerinnen und -spieler aus dem Kreis Steinburg bestreiten ihre Qualifikationsspiele zur Rangliste

16.04.2017
10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Sporthalle Detlefsengymnasium
Detlefsengymnasium
Dänenkamp 5
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Ausrichter ist die SG Borsfleth/Glückstadt
Di 25. " Die 400-jährige Geschichte Glückstadts"
Der Leiter des Detlefsen-Museums, Herr Christian Boldt, wird an diesem Abend einen Vortrag über die 400-jährige Geschichte von Glückstadt halten.

25.04.2017
19:30 Uhr bis 20:30 Uhr

Königsstraße 36
Eintritt frei
Do 27. Konzert mit Angelika Milster "Milster singt Musical"
Das europaweite Musical-Star Angelika Milster ist zu Gast in Glückstadt

27.04.2017
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Stadtkirche
Glückstadt
29.00 €
Mai
Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


Mi 10. Pasadena Roof Orchestra
Das Pasadena Roof Orchestra präsentiert authentische und einzigartige Swingmusik.

10.05.2017
20:00 Uhr bis 21:30 Uhr

32,00 € (VVK), 36,00 € (AK), Vorverkaufsstellen: Touristinformation Glückstadt und Büchers

Das Pasadena-Roof-Orchestra ist zum zweiten Mal zu Gast in Glückstadt und gibt ein Konzert im Theater am Neuendeich.

Swing und Entertainment erster Klasse! Darauf können sich Swing-Freunde freuen, wenn am Mittwoch, 10 Mai, das Pasadena Roof Orchestra auf ihrer aktuellen Tour durch Großbritannien, Schottland und Deutschland einen Zwischenstopp in Glückstadt einlegt.

Die Entstehung des Pasadena Roof Orchestra im Jahr 1969 kann als schicksalhafte Fügung bezeichnet werden. Ausgerechnet der Bäckermeister und passionierte Musiker, John Arthy, hat auf einem alten Dachboden über 1.000 Original-Arrangements für Swing- und Tanztitel der 20er bis 40er Jahre gefunden. Inspiriert von seiner Entdeckung gründete er mit Freunden eine Band, das Pasadena Roof Orchestra. Bereits Mitte der 70er Jahre ist das Ensemble in ganz Großbritannien gefragt. Mit der Zeit hat das Pasadena Roof Orchestra Weltruhm erlangt und maßgeblich dazu beigetragen, dass die Swing-Musik die Jahrzehnte nicht nur überlebt hat, sondern gegenwärtig an Popularität gewinnt.

Das Ensemble schöpft aus einem Repertoire von über 200 Arrangements. Mit berühmten Melodien, wie "Putting On The Ritz", " Tiger Rag", "Georgia On My Mind" und "Singing In The Rain", begeistert das Orchester sein Publikum seit mehr als vier Jahrzehnten. Der anhaltende Erfolg ist vor allem auf die exzellente Besetzung des Ensembles mit talentierten Musikern zurückzuführen. Ihr professioneller Umgang mit Notenmaterial und ihre Kunst des Improvisierens verleiht der Swing-Musik ihre Leichtigkeit und Lebensfreude.

Die Konzerte des Pasadena Roof Orchestra leben vom Charme des Leadsängers Duncan Galloway. Seine samtweiche Stimme gepaart mit einer gewissen Lässigkeit sorgt beim Publikum für Begeisterung. Zudem unterhält er die Zuschauer gekonnt mit kleinen Anekdoten, Witzen und Gags. Swing-Fans können sich freuen auf einen vergnüglichen Abend mit viel Rhythmus und guter Laune.

Reitturnier
Veranstaltung des Reitvereins Glückstadt e. V.

13.05.2017 bis 14.05.2017

Reitverein Glückstadt e. V.
Sa 13. Landmeisterschaften TGM/TGW/SGW
Die ca. 45 TGW-Gruppen aus Schleswig-Holstein ermitteln ihre Landesmeister.

13.05.2017
08:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Halle Nord/Sportplatz/Fortunahalle/Fortuna-Bad
Glückstadt
Eintritt kostenfrei

Der Wettkampf startet gegen 08:00 Uhr.

Die einzelnen Mannschaften haben vorab einen Zeitplan für ihre Wettkämpfe erhalten und beginnen mit einer der folgenden Disziplinen: Singen, Turnen, Tanzen, Werfen, Staffellauf, Orientierungslauf, Schwimmen.

Drei oder vier dieser Disziplinen müssen je Mannschaft in den verschiedenen Austragungsstätten absolviert werden.

Die Siegerehrung ist um 18:00 Uhr in der Halle Nord geplant.

Sa 13. Walk on Water und Pull-Diving
Der Förderverein Fortuna-Bad Glückstadt e. V. organisiert zum Start der Bade-Saison interessante Aktionen im Schwimm-Bad.

13.05.2017
12:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Fortuna Bad
Am Kommandantengraben 15
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Sa 13. Freibadöffnung
Start in den Bade-Sommer 2017 im Fortuna-Bad Glückstadt

13.05.2017
12:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Fortuna Bad
Am Kommandantengraben 15
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Eintritt frei
Am 13. Mai 2017 öffnet unser Freibad um 12:00 Uhr seine Tore. Unsere Bürgermeisterin, Frau Manja Biel, startet mit einem Sprung ins erwärmte Schwimmbadwasser die "Gute-Laune-Saison 2017".

Als Highlights werden geboten: Walk on Water und Pull-Diving
Hier können sich unsere "kleinen" Wassermäuse nach Herzenslust sportlich beweisen.

Der Eintritt an diesem Tag ist frei!

Sa 13. Historie "Wussten Sie schon..." - Aktion in der nordbahn
Entdecken Sie die an Bord die spannende Geschichte von Glückstadt begleitet von Glückstädter Stadtführerin und Stadtführer.

13.05.2017
13:09 Uhr bis 16:50 Uhr

nordbahn Strecke Glückstadt - Hamburg Hbf - Glückstadt

Aktionszeiten in der nordbahn

13:09 - 13:53 Uhr  Glückstadt - Hamburg Hbf

14:06 - 14:51 Uhr  Hamburg Hbf - Glückstadt

15:09 - 15:53 Uhr  Glückstadt - Hamburg Hbf

16:06 - 16:51 Uhr  Hamburg Hbf - Glückstadt

Extra für Sie: Das Detlefsen-Muesum präsentiert mit der Dauerausstellung „Stadtgeschichte“ einen umfangreichen Überblick zur Glückstädter Vergangenheit. Anlässlich des Stadtjubiläums wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Über die Ausstellungen erfahren Sie mehr unter www.detlefsen-museum.de

 

Sa 20. die Nacht des JAZZ
Ein Abend - ein Ticket - sechs Konzerte - Jazz vom Feinsten!

20.05.2017
19:00 Uhr bis 22:00 Uhr

verschiedene Lokale und öffentliche Gbäude um den Markt
Glückstadt
Erwachsende 14,00 €, Jugendliche 7,00 €, Verkaufsstelle: Bücherstube am Fleth und GDM
Fotoausstellung 50. Glückstädter Matjeswochen
Die Touristinformation präsentiert eine Fotoausstellung zu den 50. Glückstädter Matjeswochen

21.05.2017 bis 30.09.2017

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
So 21. Konzert der Hamburger Ratsmusik
The King of Demarkes delight" Musik am Hof Christians IV.

21.05.2017
18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Stadtkirche
20,00€ (VVK), 25,00€(AK)
Di 23. KAMPFEINSATZ - Stell dir vor, es ist Krieg und du gehst hin...
Theaterstück des axensprung - THEATER

23.05.2017
19:30 Uhr bis 22:00 Uhr

Detlefsengymnasium
Dänenkamp 5
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
12.00 €
Schüler 8,00 €
vhs - FORUM - aktuell
Kay Mordhorst P.em.
04124 - 7952
KuV.Mordhorst@t-online.de

Kampfeinsatz fragt nach der Verantwortung demokratischer Gesellschaften angesichts von Krieg und Terror in den Randgebieten unseres Kontinents und untersucht die Folgen von Auslandseinsätzen für deutsche Soldaten. Wie gehen die Heimkehrer mit den Erfahrungen von Tod und extremer Gewalt um? Kann der Traumatisierte überhaupt wieder in das Wertesystem der „Heimat“ zurückfinden? Wie reagiert die Gesellschaft? Und was bewegt junge Menschen mit deutschem Pass sich auf allen Seiten der Fronten als Freiwillige in den Kampf zu begeben?

Mit: Michael Bideller, Oliver Hermann, Mignon Remé, Markus Voigt, Regie: Erik Schäffler
Musik/Sounds:
Markus Voigt, Video: Eike Zuleeg

Do 25. 400 Meter - 400 Jahre
Die längste Picknick-Tafel der Welt

25.05.2017
13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Am Rethövel
Glückstadt
Herr Sjörd v. Hamm
04124-980737

Egal ob alt oder jung, Glückstädter oder nicht Glückstädter – das Ziel ist, die unterschiedlichsten Nationen, Kulturen und Menschen an einem 400 Meter langen Picknicktisch zu vereinen.

Um mit Freunden, Familie oder Bekannten gemeinsam an diesem Projekt teilzunehmen und einen schönen Tag zu erleben, haben die Veranstalter sich viele verschiedene Angebote für Sie ausgedacht und erarbeitet.
So wird Ihnen die Möglichkeit geboten, Doppelplätze (20 Euro) oder auch ganze Tische (50 Euro für 6 Personen) zu reservieren. Dazu erhalten Sie eine bunte Mischung aus Brötchen, Aufschnitt und Belag.
Nichtsdestotrotz ist es freigestellt, auch eigene Picknicksachen mitzubringen und zu verspeisen. Außerdem besteht vor Ort die Möglichkeit, regionale Produkte und Spezialitäten durch unsere Partner zu erwerben.
Mit einer Spende von 50 Euro werden Sie Pate eines Tisches. Diese Plätze werden dann z.B. den Glückstädter Werkstätten, Altenheimen, Kindergärten oder ähnlichem zur Verfügung gestellt. So machen Sie diesen Tag nicht nur für Sie zu einem persönlichen Erlebnis, sondern auch für viele andere Menschen!

Anmeldungen und Informationen unter http://www.400meter-400jahre.de

Juni
Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


Fotoausstellung 50. Glückstädter Matjeswochen
Die Touristinformation präsentiert eine Fotoausstellung zu den 50. Glückstädter Matjeswochen

21.05.2017 bis 30.09.2017

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
50. Glückstädter Matjeswochen
Das traditionelle Volksfest feiert im Jubiläumsjahr sein 50 jähriges Bestehen.

08.06.2017 bis 11.06.2017
17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Marktplatz und Hafen
Die 400-Jahr-Feier erreicht ihren Höhepunkt bei den 50. Matjeswochen.
Tag der Industriekultur
17.06.2017 bis 18.06.2017

Binnenhafen
Glückstadt
Jürgen Albers
Große Deichstrasse 12
25348 Glückstadt
Tel.: 01511 44 33 678
www.ewer-frieda.de
Das FRIEDA wird an dem Wochenende 17.06 und 18.06.2017 Glückstadt besuchen und steht zur Besichtigung im Binnenhafen. Es besteht die Möglichkeit mit dem Beiboot der FRIEDA zu wriggen.
Sa 17. 5. Matjes Junior Cup
Einladungsturnier der Judoabteilung des ETSV Fortuna Glückstadt Jeder Teilnehmer/in erhält einen Pokal und eine Urkunde.

17.06.2017
10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Fortuna-Halle
Speerforkenweg
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
Eintritt kostenfrei

Wettkampf Altersklasse U10 - ab 10:00 Uhr
Wettkampf Altersklasse U12 - ab 12:00 Uhr
Wettkampf Altersklasse U15 - ab 13:30 Uhr

Die Siegerehrungen finden nach Beendigung der jeweiligen Altersklasse statt.

Sa 17. Citylauf Glückstadt
Volkslauf im Rahmen des Steinburg-Cups

17.06.2017
13:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Historischer Marktplatz
Glückstadt
ETSV Fortuna e.V.
Thomas Gründel
0171-7761104
geschaeftsstelle@etsv-fortuna.de

Diverse Läufe für Kinder und Erwachsene.
Exakter Programmablauf unter www.etsv-fortuna.de

Do 29. Sport "Yoga auf Reisen" - Aktion in der nordbahn
Eine Bahnfahrt eignet sich wunderbar zur Entspannung. Eine Glückstädter Yoga-Trainerin zeigt Ihnen mit einfachen Übungen wie.

29.06.2017
14:09 Uhr bis 17:51 Uhr

nordbahn Strecke Glückstadt - Hamburg Hbf - Glückstadt

Aktionszeiten in der nordbahn

14:09 - 14:53 Uhr  Glückstadt - Hamburg Hbf

15:06 - 15:51 Uhr  Hamburg Hbf - Glückstadt

15:57 - 16:55 Uhr  Glückstadt - Hamburg Hbf

17:06 - 17:51 Uhr  Hamburg Hbf - Glückstadt

Extra für Sie: Im Sommer steht der Sport in Glückstadt hoch im Kurs. Am 01.07 findet erstmals ein Triathlon statt. Am 02.07 feiert dann das erste Drachenbootrennen Premiere. Sie sind herzlich willkommen. Aktiv mitzumachen oder die Sportler anzufeuern. Ein Besuch des Binnenhafens lohnt auf jeden Fall! Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie unter www.etsv-fortuna.de und www.fortuna-bad.de



Juli
Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


Fotoausstellung 50. Glückstädter Matjeswochen
Die Touristinformation präsentiert eine Fotoausstellung zu den 50. Glückstädter Matjeswochen

21.05.2017 bis 30.09.2017

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
Sa 01. Wochenende des Sports - Triathlon -
Jedermann - Triathlon, evtl. Staffeltriathlon - Sprintdistanz

01.07.2017
11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Hafen und Marktplatz
Glückstadt
Thomas Gründel
thomas.gruendel@etsv-fortuna.de

Der erste Glückstädter Triathlon beginnt am 01.07.2017 um 11:00 Uhr am Hafenkopf.Zunächst geht es für alle Einzelstarter über die Volksdistanz (500 Meter Schwimmen, 21 Km Radfahren, 5 Km Laufen) an den Start.

Im anschließenden Teamsprint werden jeweils 4 Mitglieder eines Teams nacheinander die gesamte Teamsprintstrecke (250 M Schwimmen, 7,1 Km Radfahren, 2 Km Laufen) absolvieren.

Jeder schwimmt, fährt mit dem Rad und läuft 2 Km, um anschließend den Staffelstab (Transponder) an den nächsten Teamkollegen zu übergeben.

Männer-, Frauen- und Mixteams werden getrennt gewertet.

Ausführliche Informationen und eine Beschreibung der Strecken, finden Sie unter www.etsv-fortuna.de

 


So 02. Wochenende des Sports - Drachenbootrennen -
Erster FFBG/IWW-Dracheboot-Fun-Cup

02.07.2017
10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Binnenhafen
333.00 €
Preis pro Boot (max. 18 Personen)

Anmeldeformulare finden Sie unter www.fortuna-bad.de oder auf dieser Seite im Menupunkt Service als Download
Anmeldeschluss ist der 31. März 2017

 

Sa 08. Fußballtag ETSV Fortuna Glückstadt
Es wartet Sie ein ganztägiges Fußballturnier mit Rahmenprogramm.

08.07.2017
09:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Sportanlage Königskoppel
Glückstadt
Info folgt.
So 09. Kunstaktion "400 Stühle"
An einem zentralen Platz, dem Marktplatz sammelt die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka die ankommenden 400 Stühle und formiert sie zum 12-armigen Stern. Sie dürfen von Passanten während der Aktion zum Sitzen genutzt werden. Bei der Formation orientiert sich die Künstlerin am Herzstück des polygonalen Stadtgrundrisses. Gleichzeitig symbolisiert jeder mitgebrachte Stuhl ein Jahr der Glückstädter Geschichte, angefangen bei 1617.

09.07.2017
12:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Marktplatz
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
"400 Jahre-Glückstadt Singt" mit 6. Deutsch-Texanischen Sängertagen
15.07.2017 bis 16.07.2017

Stadtkirche, Theater im Neuendeich, usw.

An dem 350-jährigen Stadtjubiläum war die Chorgemeinschaft Texas aus den USA beteiligt. 50 Jahre später besucht die Mannschaft Glückstadt wieder, diesmal zu ihrerm 400. Geburtstag. Die Freundschaft zwischen beiden Seiten wurde seit Jahren lang auf Kulturebene gut gepflegt. Es wird ein gemeinsames Chorfestival vom Sängerbund Schleswig-Holstein e.V. und Männerchor Quartett „Lied hoch“ geben. Am Samstag, 15. Juli findet ein großes Konzert mit mehreren Chören aus Schleswig-Holstein und der Chorgemeinschaft Texas im Theater am Neuendeich statt.

 

 

24-Stunden-Staffel-Schwimmen
Schwimmveranstaltung für den guten Zweck

15.07.2017 bis 16.07.2017
09:00 Uhr

Fortuna Bad
Am Kommandantengraben 15
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
So 16. Kreiskinderturnfest
Sportveranstaltung des KtV Steinburg und dem ETSV Fortuna e. V.

16.07.2017

Sporthalle Nord
Di 18. Schleswig-Holstein Musik Festival-Konzert
18.07.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Stadtkirche
Glückstadt
49,00€, 43,00€, 32,00€ oder 10,00€

Künstler: Martin Stadtfeld, Klavier
Viele renommierte Künstler haben sich in den vergangenen Jahren auf den Komponistenschwerpunkt des SHMF eingelassen und Werke mit aufs Programm gesetzt, die normalerweise nicht zu ihrem Repertoire zählen. Auf diesem Wege hat sich auch in Martin Stadtfelds Klavierabend ein Werk hineingeschlichen, das man hier eigentlich nicht erwartet: Ravels 1895 entstandenes „Menuet antique“. Das ist klug gewählt, denn das Menuett ist französischen Ursprungs, und die Satzform Menuett wurde im Barock populär. So schlägt Martin Stadtfeld eine Brücke zu Bachs „Ouvertüre nach französischer Art“, die man im Konzert nur sehr selten hört. Nach der Pause steht dann mit Bachs „Goldberg-Variationen“ jenes Werk auf dem Programm, das Stadtfeld für seine 2003 erschienene Debüt-CD auswählte und das ihn damals quasi über Nacht zum Klassikstar werden ließ.

3. Latin & Soul-Festival
Zum 3. Mal findet auf dem Hafenkopf das Latin & Soul-Festival statt.

21.07.2017 bis 23.07.2017
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Binnenhafen
Herr Henning Plotz

Live-Musik an den Glückstädter Hafentreppen

Dazu coole Drinks an der Strandgut Cocktailbar, Spezialitäten vom Holzkohlegrill vom Restaurant Kandelaber und jede Menge chillen..... that`s it.

Segelschiff der Nordkirche
Open Ship des Segelschiffes "Zuversicht" der Nordkirche

26.07.2017 bis 27.07.2017

Binnenhafen / Außenhafen
Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland
Im Jahr 2017 wird der Reformationstag zum 500. Mal gefeiert. Die evangelisch-lutherische Kirche in Norddeutschland plant die Tour des Segelschiffs mit Ausstellungen zu diesem Thema. Der Anlegeort im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf ist Glückstadt.
Sommertour der NDR 1 Welle Nord und des Schleswig-Holstein Magazins
Sommertour 2017 der NDR 1 Welle Nord und des Schleswig-Holstein Magazins ist an diesem Tag zu Gast in Glückstadt.

29.07.2017 bis 30.07.2017
18:00 Uhr

Marktplatz
Glückstadt
das Orga-Team der 400-Jahr-Feier
große Party mit Musik und Stadtwette
So 30. Kleinkunst-Festival
Zum zweiten Mal findet an drei Wochenenden auf dem Hafenkopf am Binnenhafen der »Kul-tursommer 2017« statt.

30.07.2017
11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Das Programm der eintrittsfreien Veranstaltung am letzten Juli-Wochenende beinhaltet ein Kleinkunst-Festival mit Comedy, Poedry-Slam und Einzelkünst-lern, wobei die Veranstaltung wegen der NDR-Sommertour nur an einem Tag stattfindet.

August
Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


Fotoausstellung 50. Glückstädter Matjeswochen
Die Touristinformation präsentiert eine Fotoausstellung zu den 50. Glückstädter Matjeswochen

21.05.2017 bis 30.09.2017

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
Fr 04. Schleswig-Holstein Musik Festival-Konzert
Klaus Florian Vogt

04.08.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Stadtkirche
€ 62,- 52,- 36,- und 10,-
Klaus Florina Vogt (Tenor) und Jobst Schneiderat (Klavier) präsentieren
Schubert: Die schöne Müllerin D 795
Platt-Snack-Festival
Zum zweiten Mal findet an drei Wochenenden auf dem Hafenkopf am Binnenhafen der »Kul-tursommer 2017« statt.

12.08.2017 bis 13.08.2017

Herr Henning Plotz

Das Programm des 3. Veranstaltungs-Wochenendes steht unter dem Motto „Platt Snack Festival und beinhaltet alles, was die plattdeutsche Mundart hergibt: Platt-Rap, Shanty-Rock, Hafenkonzert, Liedermacher. Am Sonnabend endet das „laute“ Programm gegen 22 Uhr, es schließt sich eine Lautlos-Disko mit Kopfhörern an.

Sa 19. Historisches Ringreiten
Historisches Ringreiten

19.08.2017
11:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Königsdeich (Molenkiekergang)

1626 belagerte Wallenstein die Festung Glückstadt, konnte sie aber nicht überwinden. Dennoch ging der Krieg für das Lager des dänischen Königs Christian IV. verloren. Im Jahre 1626 wurde der Friede "ausgeblasen". Das wird mit einem, für die damalige Zeit, am Hofe beliebten Veranstaltung, dem Ringreiten, gefeiert. Freuen Sie sich auf einen Festumzug mit einem Fanfarenzug, Präsentation eines historisches Ringreitens und ein Ringreiterturnier mit Rahmenprogramm für groß und klein.

 

 

Mi 23. Schleswig-Holstein Musik Festival-Konzert
Sol Gabetta

23.08.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Stadtkirche
64 €, 54 €, 38 € und 10 €

Sol Gabetta (Violoncello) und Bertrand Chamayou (Klavier) spielen Werke von Beethoven, Chopin und Britten.

Kartenvorverkauf: Bücherstube am Fleth oder www.shmf.de

DARKER THAN BLUE - a transatlantic log
27.08.2017 bis 08.10.2017
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Palais für aktuelle Kunst e. V.
Am Hafen 46
25348 Glückstadt
Karte anzeigen

Im Zentrum der Ausstellung DARKER THAN BLUE - a transatlantic log steht die Auseinandersetzung von Antje Feger und Benjamin F. Stumpf mit der kolonialen Vergangenheit Schleswig-Holsteins und insbesondere der Stadt Glückstadt. Neben bereits bestehenden Arbeiten aus dem Werkzyklus Under Palm Trees entwickelt das Künstlerpaar neue ortsspezifische Installationen, sowie plastische und akustische Arbeiten, in denen sich Form- und Bildsprache einer umfassenden Recherche u.a. im Detlefsen-Museum und im dem Stadt-Archiv Glückstadt wieder finden.

Mit dem Projekt Under Palm Trees haben Feger und Stumpf 2011 begonnen sich intensiv und mehrbödig mit der kolonialen Vergangenheit Hamburgs und Schleswig-Holsteins auseinanderzusetzen. Eine zentrale Bedeutung haben hierbei die Mechanismen der europäischen Fremdwahrnehmung und ihre Selbstdarstellung, sowie die geografischen und anthropologischen Betrachtungen der ehemaligen deutschen und dänischen Kolonialgebiete. Ausgangspunkt sind die Art und Weise, in der die koloniale Welt dargestellt wurde sowie die gesellschaftlichen und historischen Zusammenhänge, die den kolonialen Blick prägten. Der Fokus der künstlerischen Auseinandersetzung liegt vor allem auf die Darstellungsweise von Exotik sowie die globalen und lokalen Zusammenhänge mit der Region Schleswig-Holstein. In Glückstadt sind einige dieser kolonialen Spuren zu finden z.B. die Dänische Afrikanische Compagnie gegründet im 17. Jh und der Glücksstädter Zoologe Rudolf von Willemoes-Suhm, der Ende des 19. Jhs Forschungsreisen in die Karibik (Dänisch-Westindien), nach Afrika und in die Südsee unternahm.

Das Ausstellungsprojekt findet im Rahmen des 400-jährigen Jubiläums der Stadt Glückstadt und in Kooperation mit dem Programm „KulturTransfer“, gefördert durch das Programm Fellowship Internationales Museum der Kulturstiftung des Bundes, statt. Hierbei bestehen Kooperationen mit dem Schifffahrtsmuseum Flensburg, dem Museum Sønderjylland - Kulturhistorie Aabenraa und der Schleswigschen Sammlung der Dansk Centralbibliotek Flensburg.

Kuratorenführungen:
Sonntag, den 3. September um 13 Uhr
Sonntag, den 8. Oktober um 15 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 13 bis 17 Uhr
September
Ausstellung: Die jüdische Gemeinde in Glückstadt 1619-1915
An Hand von historischen Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt zum Leben erweckt. Erstmals wurde die gesamte Geschichte der Juden in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet.

26.03.2017 bis 17.09.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
4,00 € (Erwachsene), 2,50 € (ermäßigt), Kinder frei, Verkaufsstelle: Detlefsen-Museum
Detlefsen-Museum
Christian Boldt
04124-930520
museum@glueckstadt.de

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt. Die 1616/17 auf dem Reißbrett entstandene Planstadt Glückstadt musste mit tüchtigen Bürgern bevölkert werden. Der Stadtgründer König Christian IV. forderte neben reformierten Niederländern vor allem sephardische (portugiesische) Juden auf, die in ihrer alten Heimat wegen ihres Glaubens bedroht und verfolgt wurden, sich in Glückstadt anzusiedeln. Ein Privileg des Königs vom 3. August 1619 garantierte ihnen Religionsfreiheit, einen Friedhof – man kann ihn noch an der Pentzstraße besichtigen –, uneingeschränkte Bürgerrechte und Freiheit des Handels und Gewerbes. Von etwa 1630/48 bis 1785 gab es in Glückstadt eine Synagoge für die Sepharden.

Die in Handel und Gewerbe wohl erfahrenen neuen Bürger trugen zum Aufblühen der jungen Stadt entscheidend bei. Als erster portugiesischer Jude siedelte sich 1619 Albert Dionis an. Er richtete die Münze von Glückstadt ein und war des Königs besonderer Vertrauensmann und Ratgeber. Andere jüdische Mitbürger betrieben eine Zuckerraffinerie, eine Seifen- und Salzsiederei, eine Gerberei und eine Ölmühle oder sie betätigten sich als Reeder und im Überseehandel. Die sephardischen Juden genossen in Glückstadt Freiheiten des Glaubens und des Lebens wie an nur wenigen Orten der Welt. Glückstadt trug zu dieser Zeit den offiziellen Titel „Toleranzstadt“.

Erst im 18. und 19. Jahrhundert wurden auch aschkenasische (deutsche und polnische) Juden in Glückstadt zugelassen. Eine Synagoge existierte von 1768-1895 in der damaligen Judenstraße (heute Königstraße).

Anhand von Dokumenten, Objekten und Fotografien wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt wissenschaftlich aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert.


Fotoausstellung 50. Glückstädter Matjeswochen
Die Touristinformation präsentiert eine Fotoausstellung zu den 50. Glückstädter Matjeswochen

21.05.2017 bis 30.09.2017

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
DARKER THAN BLUE - a transatlantic log
27.08.2017 bis 08.10.2017
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Palais für aktuelle Kunst e. V.
Am Hafen 46
25348 Glückstadt
Karte anzeigen

Im Zentrum der Ausstellung DARKER THAN BLUE - a transatlantic log steht die Auseinandersetzung von Antje Feger und Benjamin F. Stumpf mit der kolonialen Vergangenheit Schleswig-Holsteins und insbesondere der Stadt Glückstadt. Neben bereits bestehenden Arbeiten aus dem Werkzyklus Under Palm Trees entwickelt das Künstlerpaar neue ortsspezifische Installationen, sowie plastische und akustische Arbeiten, in denen sich Form- und Bildsprache einer umfassenden Recherche u.a. im Detlefsen-Museum und im dem Stadt-Archiv Glückstadt wieder finden.

Mit dem Projekt Under Palm Trees haben Feger und Stumpf 2011 begonnen sich intensiv und mehrbödig mit der kolonialen Vergangenheit Hamburgs und Schleswig-Holsteins auseinanderzusetzen. Eine zentrale Bedeutung haben hierbei die Mechanismen der europäischen Fremdwahrnehmung und ihre Selbstdarstellung, sowie die geografischen und anthropologischen Betrachtungen der ehemaligen deutschen und dänischen Kolonialgebiete. Ausgangspunkt sind die Art und Weise, in der die koloniale Welt dargestellt wurde sowie die gesellschaftlichen und historischen Zusammenhänge, die den kolonialen Blick prägten. Der Fokus der künstlerischen Auseinandersetzung liegt vor allem auf die Darstellungsweise von Exotik sowie die globalen und lokalen Zusammenhänge mit der Region Schleswig-Holstein. In Glückstadt sind einige dieser kolonialen Spuren zu finden z.B. die Dänische Afrikanische Compagnie gegründet im 17. Jh und der Glücksstädter Zoologe Rudolf von Willemoes-Suhm, der Ende des 19. Jhs Forschungsreisen in die Karibik (Dänisch-Westindien), nach Afrika und in die Südsee unternahm.

Das Ausstellungsprojekt findet im Rahmen des 400-jährigen Jubiläums der Stadt Glückstadt und in Kooperation mit dem Programm „KulturTransfer“, gefördert durch das Programm Fellowship Internationales Museum der Kulturstiftung des Bundes, statt. Hierbei bestehen Kooperationen mit dem Schifffahrtsmuseum Flensburg, dem Museum Sønderjylland - Kulturhistorie Aabenraa und der Schleswigschen Sammlung der Dansk Centralbibliotek Flensburg.

Kuratorenführungen:
Sonntag, den 3. September um 13 Uhr
Sonntag, den 8. Oktober um 15 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 13 bis 17 Uhr
Ausstellung über die Kaserneanlage in Glückstadt
Die Ausstellungszweit läuft bis zum Kulturmärz 2018.

03.09.2017 bis 31.12.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
Kunstinstallation "Kandelaber in Konkon"
Eine Kunstinstallation von bildender Künstlerin Margarete Olschowka

09.09.2017 bis 31.12.2017

Marktplatz
Glückstadt
Sa 09. Kulturnacht
09.09.2017
19:00 Uhr

Innenstadt
So 10. Tag des offenen Denkmals
10.09.2017
09:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Innenstadt
So 10. 5.Glückstädter Pferdefest
Es präsentiert sich der Reitverein Glückstadt e. V. mit einem bunten Show-Programm, Ponyreiten, Kutschfahrten und weiteren Mit-Mach-Angeboten

10.09.2017
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Reitverein Glückstadt e. V.
Do 14. Maritimes "Matjes schmeckt auch musikalisch" - Aktion in der nordbahn
Der Glückstädter Shanty-Chor »De Molenkieker« und der Glückstädter Ehrenbürger »Matjes« laden Sie zu musikalischer und kulinarischer Unterhaltung an Bord ein.

14.09.2017
14:09 Uhr bis 17:51 Uhr

nordbahn Strecke Glückstadt - Hamburg Hbf - Glückstadt

Aktionszeiten in der nordbahn

14:09 - 14:53 Uhr  Glückstadt - Hamburg Hbf

15:06 - 15:51 Uhr  Hamburg Hbf - Glückstadt

15:57 - 16:55 Uhr  Glückstadt - Hamburg Hbf

17:06 - 17:51 Uhr  Hamburg Hbf - Glückstadt

Extra für Sie: Die älteste Wettfahrt für Traditionssegler, die vom 28.09 bis 01.10 in Deutschland bzw. in Glückstadt stattfindet, findet im Jubiläumsjahr mit einem besonders fröhlichen Rahmenprogramm statt. Erleben Sie ein beeindruckendes Bild – sowohl am Hafen als auch auf der Elbe. Unter www.rhinplate-rund.de wird der Ablauf zur diesjährigen Veranstaltung vorgestellt.

Fr 15. Abschippern im Fortuna Bad
Zum Ende der Bade-Saison findet die Aktion Abschippen im Fortuna Bad unter dem Motto "Ahoi und Leinen los!" statt

15.09.2017

Fortuna Bad
Am Kommandantengraben 15
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Sa 16. 60. Jubiläum des Glückstädter Spielmannszuges
Der Glückstädter Spielmannszug feiert im Jubiläumsjahr sein 60jähriges Bestehen mit einem vielfältigen Musikprogramm.

16.09.2017
10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Glückstadt, Markt und Umgebung
Arturo Mescia 04124 2334
Nico Hansen 04124 81276

Die aktuelle Planung beinhaltet folgende Programme

Samstag, den 16. September 2017

Innenstadt, Markplatz und Theater am Neuendeich

10:00 bis 13:00 Uhr: Festkommers

13:00 bis 15:00 Uhr: Sternmarsch durch 14 - 15 Gruppen von sieben Straßen zum Marktplatz

15:00 bis 19:00 Uhr: Konzert und Präsentation der einzelnen Gruppen

Sa 23. Fest der Vielfalt
Festumzug und Gottesdienst, Bühnenprogramm (Musik und Tanz), Internationaler Markt mit Präsentation verschiedener Kulturen

23.09.2017
11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Marktplatz
Glückstadt
Eintritt kostenfrei

Neben einem bunten Bühnenprogramm,  internationalen Ständen mit Speisen und Handwerkskunst erwartet Sie auch ein  Festumzug und ein besonderer Gottesdienst in der Stadtkirche.

11:00 Festumzug

12:00 bis 20:00 Bühnenprogramm und Internationaler Markt

Gaffeltreffen
Es handelt sich um das alljährige Treffen mit vereinsinternen Veranstaltungen. Öffentlichkeitswirksamer Höhepunkt ist am Sonnabend die um 11:00 Uhr beginnende Regattafahrt alter Schiffe rund um die Rhinplate mit kleinem Rahmenprogramm im Umfeld der Nordermole.

28.09.2017 bis 01.10.2017

Binnenhafen / Außenhafen
Rhinplatte Rund
Herr Detlef Zschoche detlef.zschoche@incelaw.com
Herr Wolfgang Berger wolberger@gmx.de
Herr Günter Klingbeil info@bootglueck.de
Herr Peter Langer-Langmaack langerlangmaack@aol.com
Oktober
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
DARKER THAN BLUE - a transatlantic log
27.08.2017 bis 08.10.2017
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Palais für aktuelle Kunst e. V.
Am Hafen 46
25348 Glückstadt
Karte anzeigen

Im Zentrum der Ausstellung DARKER THAN BLUE - a transatlantic log steht die Auseinandersetzung von Antje Feger und Benjamin F. Stumpf mit der kolonialen Vergangenheit Schleswig-Holsteins und insbesondere der Stadt Glückstadt. Neben bereits bestehenden Arbeiten aus dem Werkzyklus Under Palm Trees entwickelt das Künstlerpaar neue ortsspezifische Installationen, sowie plastische und akustische Arbeiten, in denen sich Form- und Bildsprache einer umfassenden Recherche u.a. im Detlefsen-Museum und im dem Stadt-Archiv Glückstadt wieder finden.

Mit dem Projekt Under Palm Trees haben Feger und Stumpf 2011 begonnen sich intensiv und mehrbödig mit der kolonialen Vergangenheit Hamburgs und Schleswig-Holsteins auseinanderzusetzen. Eine zentrale Bedeutung haben hierbei die Mechanismen der europäischen Fremdwahrnehmung und ihre Selbstdarstellung, sowie die geografischen und anthropologischen Betrachtungen der ehemaligen deutschen und dänischen Kolonialgebiete. Ausgangspunkt sind die Art und Weise, in der die koloniale Welt dargestellt wurde sowie die gesellschaftlichen und historischen Zusammenhänge, die den kolonialen Blick prägten. Der Fokus der künstlerischen Auseinandersetzung liegt vor allem auf die Darstellungsweise von Exotik sowie die globalen und lokalen Zusammenhänge mit der Region Schleswig-Holstein. In Glückstadt sind einige dieser kolonialen Spuren zu finden z.B. die Dänische Afrikanische Compagnie gegründet im 17. Jh und der Glücksstädter Zoologe Rudolf von Willemoes-Suhm, der Ende des 19. Jhs Forschungsreisen in die Karibik (Dänisch-Westindien), nach Afrika und in die Südsee unternahm.

Das Ausstellungsprojekt findet im Rahmen des 400-jährigen Jubiläums der Stadt Glückstadt und in Kooperation mit dem Programm „KulturTransfer“, gefördert durch das Programm Fellowship Internationales Museum der Kulturstiftung des Bundes, statt. Hierbei bestehen Kooperationen mit dem Schifffahrtsmuseum Flensburg, dem Museum Sønderjylland - Kulturhistorie Aabenraa und der Schleswigschen Sammlung der Dansk Centralbibliotek Flensburg.

Kuratorenführungen:
Sonntag, den 3. September um 13 Uhr
Sonntag, den 8. Oktober um 15 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 13 bis 17 Uhr
Ausstellung über die Kaserneanlage in Glückstadt
Die Ausstellungszweit läuft bis zum Kulturmärz 2018.

03.09.2017 bis 31.12.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
Kunstinstallation "Kandelaber in Konkon"
Eine Kunstinstallation von bildender Künstlerin Margarete Olschowka

09.09.2017 bis 31.12.2017

Marktplatz
Glückstadt
Gaffeltreffen
Es handelt sich um das alljährige Treffen mit vereinsinternen Veranstaltungen. Öffentlichkeitswirksamer Höhepunkt ist am Sonnabend die um 11:00 Uhr beginnende Regattafahrt alter Schiffe rund um die Rhinplate mit kleinem Rahmenprogramm im Umfeld der Nordermole.

28.09.2017 bis 01.10.2017

Binnenhafen / Außenhafen
Rhinplatte Rund
Herr Detlef Zschoche detlef.zschoche@incelaw.com
Herr Wolfgang Berger wolberger@gmx.de
Herr Günter Klingbeil info@bootglueck.de
Herr Peter Langer-Langmaack langerlangmaack@aol.com
Di 03. Küsten- und Bauernmarkt
Auf dem Hafenkopf bieten bis zu 15 Händler in Verbindung mit einem Rahmenprogramm regionale Produkte an.

03.10.2017

Binnenhafen
Herr Henning Plotz
Di 31. 500. Reformationsjubiläum
2017 wird das 500.Reformationsjubiläum deutschland gefeiert. Die evangelisch-lutherische Kirchenmeinde Glückstadt plant Gottedienst und weitere Programme

31.10.2017

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Glückstadt
Herr Stefan Egenberger
04124 - 603 083
segenberger@web.de
November
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
Ausstellung über die Kaserneanlage in Glückstadt
Die Ausstellungszweit läuft bis zum Kulturmärz 2018.

03.09.2017 bis 31.12.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
Kunstinstallation "Kandelaber in Konkon"
Eine Kunstinstallation von bildender Künstlerin Margarete Olschowka

09.09.2017 bis 31.12.2017

Marktplatz
Glückstadt
Dezember
Flethkunst-Verflechtung
Im Bereich des Norderfleths werden tragende Seile zwischen den gegenüberliegenden Stangen befestigt und auf Spannung gebracht. Mit dieser Form möchte die bildende Künstlerin Frau Margarete Olschowka eine Plattform für einen künstlerischen und interaktiven Dialog mit Mitbürgern anbieten.

08.06.2017 bis 31.12.2017

Norderfleth
Glückstadt
Bildende Künstlerin
Frau Margarete Olschowka
Atelier Artequarium im alten Salzspeicher
Am Hafen 63
Glückstadt
Tel. 04124-932260
www.artequarium-glueckstadt.de

und Kunstlabor im Provianthaus
Am Proviantgraben 1
www.provianthaus-ateliers.de/margarete-olschowka

m.olschowka@t-online.de
Mobil 0170 4427774
Ausstellung über die Kaserneanlage in Glückstadt
Die Ausstellungszweit läuft bis zum Kulturmärz 2018.

03.09.2017 bis 31.12.2017
11:30 Uhr

Detlefsen Museum
Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Karte anzeigen
Glückstadt
Kunstinstallation "Kandelaber in Konkon"
Eine Kunstinstallation von bildender Künstlerin Margarete Olschowka

09.09.2017 bis 31.12.2017

Marktplatz
Glückstadt
Glückstädter Sternenzauber
01.12.2017 bis 17.12.2017

Historischer Marktplatz
Sa 02. Nikolausturnen
eine Veranstaltung vom ETSV Fortuna e. V.

02.12.2017

Sporthalle Nord
Sa 16. Weihnachtskonzert
Das Blasorchester Wewelsfleth spielt für das Weihnachtskonzert 2017 in der Stadtkirche Glückstadt.

16.12.2017

Stadtkirche